© Uwe Brodmann – Fotografie

„Weit draußen, jenseits unserer Vorstellungen von richtigem und falschem Handeln, liegt ein Feld.
Ich treffe dich dort.“

Dschalal ad-Din Muhammad Rumi, 13. Jhd.

Herzlich willkommen!

Ich freue mich, Sie auf meiner Homepage zu begrüßen. Ich lade Sie ein, auf eine Bewusstseinsreise in die Selbsterkenntnis und Heilung an diesen historischen Ort zu gehen. Lernen Sie die Landschaft Ihrer ganz persönlichen Konzepte, Überzeugungen und Glaubenssätze kennen und finden Sie heraus, was jenseits davon für Sie liegt. Als Psychotherapeutin freue ich mich, Sie auf dem Weg der (Selbst-)Heilung und Entwicklung zu begleiten. Den Prozess der Heilung verstehe ich im Sinne der Ganzwerdung und Befreiung von nicht mehr dienlichen Sichtweisen und Beziehungsmustern. Ich helfe Ihnen gerne dabei, Ihre Ressourcen zu erkennen und für Ihren Heilungsprozess zugänglich zu machen, sodass Sie Ihr Leben bewusster, freier und erfüllter leben sowie Ihr volles Potenzial kreativ entfalten können.

Gruppenpsychotherapeutisches Angebot

Der Schwerpunkt meiner Praxis liegt in der gruppenpsychotherapeutischen Behandlung. Aktuell werden insgesamt 17 halboffene, monatlich stattfindende Gruppen angeboten. Gemeinsam mit mir treffen Sie in den ersten Gesprächen je nach bestehender Indikation, Ihren eigenen Bedürfnissen und zeitlichen Möglichkeiten die Entscheidung für die Teilnahme an einer oder mehreren Gruppen.

Angst- und Depressionsgruppen

Diese Gruppen befassen sich mit den Faktoren, die Angst- und Depressionserkrankungen verursachen und aufrechterhalten sowie mit den entscheidenden Schritten in Richtung der Heilung dieser Störungsbilder. In den Sitzungen werden die Themen der Patient(-innen) gesammelt und in der Stunde gemeinsam bearbeitet. Auch andere, typische mit den Störungsbildern assoziierte Symptome, wie etwa Schlafstörungen, Erschöpfung oder Unruhezustände werden thematisiert und behandelt. Es wird geübt, Angst, Trauer oder Wut bewusst im Körper zu erspüren, in das Bewusstsein zu integrieren und auf diese Weise mehr Energie für sich selbst freizusetzen. Insbesondere bei der Heilung von Depressionen ist es von großer Bedeutung, die eigenen Gefühle nicht zu verdrängen bzw. im Sinne S. Freuds die Aggression nicht gegen die eigene Person zu wenden, sondern sie sich selbst als eine Lebenskraft in transformierter Form zur Verfügung zu stellen.

Indikation: Die Gruppen richten sich sowohl an alle Personen, die an Depressionen oder verschiedenen Angststörungen leiden als auch an diejenigen, die Trauerfälle erlitten haben und Unterstützung bei der Trauerarbeit benötigen.


Gemischte Angst- und Depressionsgruppe (Frauen und Männer) 1

mittwochs, 10:00 Uhr

Termine:
24. Januar,  14. Februar,  20. März,  17. April,  22. Mai,  12. Juni

Gemischte Angst- und Depressionsgruppe (Frauen und Männer) 2

montags, 16:30 Uhr

Termine:
18. März,  15. April,  13. Mai,  17. Juni

Angst- und Depressionsgruppe für Frauen 1

donnerstags, 10:00 Uhr

Termine:
18. Januar,  8. Februar,  14. März,  11. April,  16. Mai,  6. Juni

Angst- und Depressionsgruppe für Frauen 2 

freitags, 10:00 Uhr

Termine:
19. Januar,  9. Februar,  15. März,  12. April,  17. Mai,  7. Juni

Beziehungsanalytische Gruppen

In den beziehungsanalytischen Gruppen befassen wir uns mit den Zusammenhängen zwischen früheren Beziehungserfahrungen und aktuellen Schwierigkeiten, die wir sowohl im zwischenmenschlichen Kontakt als auch in der Beziehung zu uns selbst erleben. Der Annahme folgend, dass der Subjektivität des Menschen stets eine Intersubjektivität vorausgeht (M. Sell), bedeutet dies anders ausgedrückt: „Alle Störungen sind Beziehungsstörungen“.

In diesen Gruppen reflektieren wir über reifere, liebevollere und von alten Beziehungsmustern befreite Wege, die es ermöglichen, eine Beziehung mit sich selbst und anderen Menschen freier und bewusster gestalten zu können. Insbesondere die aus dem gegenseitigen Verständnis und Mitgefühl resultierende Unterstützung in der Gruppe bietet die Möglichkeit, neue korrigierende Beziehungserfahrungen zu machen und sich schneller aus den alten beschränkenden Beziehungsmustern zu befreien.

Indikation: Die Gruppen eignen sich für alle Personen, die ein tieferes Verständnis für die eigene Entwicklung vor dem Hintergrund individueller Beziehungserfahrungen erlangen möchten. Es wird neben praktisch vermitteltem Fachwissen vor allem an den Fähigkeiten gearbeitet, schmerzliche Beziehungen zu heilen und mehr Selbstvertrauen, Autonomie und Freiheit in der Gestaltung von Beziehungen zu gewinnen.

Beziehungsanalytische Gruppe 1

donnerstags, 8:00 Uhr 

Termine: 
25. Januar,  15. Februar,  21. März,  18. April,  23. Mai,  13. Juni
 

Beziehungsanalytische Gruppe 2

donnerstags, 16:30 Uhr

Termine:
25. Januar,  7. März,  28. März,  2. Mai,  30. Mai,  20. Juni

Frauengruppe

Diese Gruppe beschäftigt sich explizit mit den weiblichen Wegen zu mehr Autonomie, Zentriertheit und Selbstliebe. Wir begeben uns in dieser Gruppe auf eine Suche nach den weiblichen Urkräften in einer wertschätzenden und unterstützenden Gemeinschaft von Frauen verschiedenen Alters. Dazu gehören Prozesse der Befreiung von diversen Abhängigkeiten, Ängsten und Illusionen, Heilung von Trauer und Schmerz sowie Selbstwertverletzungen. Ein besonderes Thema ist die Wandlung der unterdrückten Wut in eine Kraft für das eigene Leben. Wir analysieren alltägliche Beziehungs- oder Konfliktsituationen bei der Arbeit oder im Familiensystem und üben konstruktive und gleichermaßen kraftvolle Lösungsstrategien ein.

Indikation: Für alle Frauen, die sich in Krisensituationen befinden und diese als eine Möglichkeit für ihr Wachstum und die Bewusstwerdung der eigenen Kraft in einer weiblichen Gemeinschaft nutzen möchten.

dienstags, 16:00 Uhr 

Termine:
23. Januar,  6. Februar,  19. März,  16. April,  21. Mai,  11. Juni

 

Gruppe für Schmerztherapie und somatische Erkrankungen

Diese Gruppe befasst sich mit den psychischen Aspekten der körperlichen Schmerzempfindung sowie mit psychischen Wirkfaktoren und ihren Zusammenhängen bei der Bewältigung und Heilung körperlicher Schmerzen und Erkrankungen. Eine große psychische Herausforderung in dieser Gruppe ist eine akzeptierende Grundhaltung für die Schmerzen und den eigenen Körper zu entwickeln. Da die meisten Teilnehmenden jahrelang auf mangelnde Akzeptanz ihrer Schmerzstörungen und anderen Erkrankungen in der Umgebung gestoßen sind, profitieren sie in dieser Gruppe vom gegenseitigen Verständnis und erfahren Entlastung durch das Gefühl „nicht alleine zu sein“. In der Gruppe entsteht immer wieder Raum, um Erfahrungen mit verschiedenen Therapieverfahren oder wertvolle Tipps auszutauschen und sich gegenseitig zu unterstützen.

Indikation: Für alle Personen, die an multiplen Schmerzen leiden oder psychisch durch eine schwere körperlichen Krankheit, wie etwa Krebs oder Multiple Sklerose o.a. belastet sind.

montags, 10:00 Uhr

Termine: 
22. Januar,  5. Februar,  18. März,  15. April,  13. Mai,  17. Juni

Selbstregulierungsgruppen

In diesen Gruppen geht es um die Entwicklung von Fähigkeiten zur bewussten Regulation von Emotionen und Gedanken. Im psychodynamischen Ansatz werden unsere Schwierigkeiten, Unruhe, Angst oder auch Wut steuern zu können als strukturelle Defizite bezeichnet. Diese können sich je nach Schweregrad der Erkrankung unterschiedlich äußern, etwa in Gedankenkreisen, Konzentrationsproblemen bis hin zu Schlafstörungen und Erschöpfungszuständen. Allgemein gesagt handelt es sich um Stresszustände, die bei den meisten an psychischen Erkrankungen leidenden Menschen zu einem chronischem Stress geworden sind. Die Selbstregulierungsgruppen bieten theoretische und praktische Unterstützung auf den Wegen zur Ruhe, Zentriertheit und Präsenz. Die Gruppen besitzen Seminarcharakter und sind in mehrere Einheiten aufgeteilt. Sie bestehen aus theoretischen Erklärungen zu einzelnen Aspekten der Selbstregulierung, praktische Übungseinheiten sowie persönlichem Feedback jedes Teilnehmenden zu den Übungserfahrungen. Wir befassen uns beispielsweise mit der Funktionsweise des Gehirns im Stress- und Entspannungsmodus sowie Möglichkeiten der Selbstheilung in den veränderten Bewusstseinszuständen. In den praktischen Übungen fließen Ansätze von Autogenem Training, Hypnose, Imaginationstherapie und verschiedenen Meditationstechniken ein.

Die Fähigkeit, sich selbst von Stresszuständen zu befreien dient als Voraussetzung und Grundlage für die Heilung, da nur in einem entspannten Zustand unser Gehirn imstande ist, etwas Neues zu lernen und alte abgespeicherte Erfahrungen zu transformieren.

Indikation: Die Gruppen richten sich an alle Personen, die ein hohes Maß an Stress und damit verknüpfte Symptome, wie z.B. Anspannung, Unruhe und Gedankenkreisen erleben und ihre Resilienz im Alltag stärken möchten.


Selbstregulierungsgruppe 1

montags, 16:30 Uhr

Termine:
29. Januar,  12. Februar,  4. März,  8. April,  6. Mai,  3. Juni

Selbstregulierungsgruppe 2

mittwochs, 8:00 Uhr

Termine:
17. Januar,  7. Febraur,  13. März,  10. April,  15. Mai,  5. Juni

Selbstregulierungsgruppe 3

mittwochs, 10:00 Uhr

Termine:
31. Januar,  6. März,  3. April,  8. Mai,  29. Mai,  19. Juni

Selbstregulierungsgruppe 4

mittwochs, 10:00 Uhr

Termine:
17. Januar,  7. Februar,  13. März,  10. April,  15. Mai,  5. Juni

Selbstregulierungsgruppe 5

donnerstags, 16:00 Uhr

Termine:
18. Januar,  8. Februar,  14. März,  11. April,  16. Mai,  6. Juni

Selbstregulierungsgruppe 6

montags, 10:00 Uhr

Termine: 
29. Januar,  12. Februar,  4. März,  8. April,  6. Mai,  3. Juni  

 

Spirituelle Gruppen

Diese Gruppen bietet die Möglichkeit, sich in einer Runde der Gleichgesinnten über spirituelle Themen und Erfahrungen auszutauschen. Wir arbeiten gemeinsam daran, transzendente Erfahrungen für den Prozess der Heilung von psychischen Erkrankungen zu nutzen. Hier entsteht auch Raum für Fragen, wie die Spiritualität bodenständig im Alltag gelebt werden kann, ohne sich in sogenannten esoterischen Welten zu verlieren. Spiritualität wird im Licht der modernen Quantenphysik als eine mittlerweile naturwissenschaftlich begründete Gegebenheit betrachtet, die vereinfacht ausgedrückt als Erweiterung oder Transzendenz von „alltäglichem“ Bewusstsein aufgefasst werden kann.

Indikation: Für alle, die sich für spirituelle Themen und die Erweiterung des Selbstverständnisses sowie für eine Auffassung von der Realität im Licht der modernen Quantentheorie interessieren und lernen möchten, dies als Ressource für die eigene Heilung zu nutzen.


Spirituelle Frauengruppe

donnerstags, 10:00 Uhr

Termine:
25. Januar,  15. Februar,  21. März,  18. April,  23. Mai,  13. Juni


Gemischte Spirituelle Gruppe (Frauen und Männer)

dienstags, 16:30 Uhr

Termine:
30. Januar,  13. Februar,  5. März,  2. April,  30. April,  28. Mai

 

Ablauf einer psychotherapeutischen Behandlung

Sie melden sich über das untenstehende Formular per Telefon oder E-Mail an, um ein Erstgespräch zu vereinbaren. In den ersten Gesprächen erfolgt das Kennenlernen, die Diagnostik und Entwicklung eines individuellen Behandlungsplanes. Sollte zum Zeitpunkt Ihrer Anfrage kein Psychotherapieplatz verfügbar sein, können Sie sich gerne auf eine Warteliste setzen lassen.
Einzelsitzungen dauern i.d.R. 50 Minuten. Die Gruppensitzungen i.d.R. 1,5 Stunden. Die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie kann im Höchstfall bis zu 100 Stunden betragen. Alle Behandlungskosten werden durch ihre gesetzliche oder private Krankenversicherung übernommen.

Rahmenbedingungen der Psychotherapie

Sowohl in den Gruppen als auch in den Einzeltherapiesitzungen ist mir wichtig, einen sicheren Ort für die Heilung, die eigene Entwicklung und Erarbeitung von neuen Perspektiven zu erschaffen. Für alle gegenseitigen Begegnungen in den Gruppen- als auch in Einzeltherapien gelten deshalb die folgenden Rahmenbedingungen:

1. Gegenseitige Wertschätzung und Akzeptanz.

2. Verschwiegenheit über personenbezogene Informationen. Von Erlebnissen und Erfahrungen aus der Psychotherapie dürfen Sie anderen Menschen anonymisiert berichten, d.h. ohne den Namen oder andere persönliche Informationen der psychotherapeutisch beteiligten Personen preiszugeben.

3. Mitgefühl statt Mitleid – Ausrichtung auf Heilung und Entwicklung. Mit dieser Bedingung wird in der Gruppenpsychotherapie die Voraussetzung geschaffen, dass Sie sich nicht mit den Problemen und Leiden anderer Teilnehmer(-innen) belasten. Hierfür trage ich die Verantwortung und achte darauf, dass wir nicht miteinander leiden, sondern allen Gefühlszuständen im Sinne der Heilung und Integration mitfühlend begegnen und uns gegenseitig in diesen Prozessen unterstützen.

„All die großen und wichtigen Probleme des Lebens sind grundsätzlich unlösbar … Sie können nie gelöst, sondern nur überwachsen werden.“

Carl Gustav Jung

„Unsere größten Chancen liegen in dem, was wir verdrängen.“

Gundula Dorothea Schielicke

Zu meiner Person

in Bearbeitung

Für Fragen, Anregungen und Terminvereinbarungen benutzen Sie bitte das Formular oder Sie kontaktieren mich direkt:

Dr. phil. Dipl.-Psych. Ieva Reinersmann

Psychologische Psychotherapeutin

Bosselhaistr. 4
38170 Schöppenstedt

Tel. 05332 – 96 96 23

Frau Fischer ist für Sie erreichbar von:
Montag bis Freitag
8:00 bis 13:30 Uhr

Cookie Consent mit Real Cookie Banner